AMORPH

Michael Bause, Peter Hock, Gabriele Künne, Enrico Niemann, Maja Rohwetter

Zur Eröffnung der Ausstellung am Freitag, 2. Oktober 2020, von 17–21 Uhr laden wir Sie herzlich in die Galerie im Saalbau ein.

Galerie im Saalbau, Karl-Marx-Straße 141, 12043 Berlin I Mo–So, 10–20 Uhr, Eintritt frei

www.kultur-neukoelln.de

 

 

Sky & Heaven

Der Himmel über Berlin

 

Eröffnung: 11. September 2020 | 19:30 Uhr

Guardini Galerie | 14. September bis 20. November 2020 

 

In diesem Jahr begeht die Guardini Stiftung das 20jährige Jubiläum ihrer Galerie am Askanischen Platz. Mit der Eröffnung der Guardini Galerie im Jahr 2000 ist diese zu einem unverzichtbaren „Spielort“ in der Berliner Kunstwelt geworden, „ohne den der Stadt etwas fehlen würde, das Bewußtsein, dass Kunst und Spiritualität nicht nur in der Vergangenheit untrennbar verbunden waren, sondern, dass diese Verbindung nach wie vor Gültigkeit besitzt, bis heute“ – wie es Wieland Schmied einmal sehr treffend formulierte.

Zu diesem Anlass entstand die Idee, Künstlerinnen und Künstler, die an diesem besonderen Ort ihre Werke präsentiert haben, zu einer gemeinsamen Ausstellung mit dem Titel „Sky & Heaven. Der Himmel über Berlin“ einzuladen.

 

Gezeigt werden Werke von Dieter Appelt, Martin Assig, Anja Billing, Goran Djurovic, Lara Faroqhi, Dieter Goltzsche, Friedemann Grieshaber, Harriet Groß, Thomas Hartmann, Manfred Henkel, Matthias Hoch, Klaus Killisch, Barbara Klemm, Bernd Koberling, Jürgen Köhler, Ingar Krauss, Mark Lammert, Corinne Laroche, Maix Mayer, Jorges Molder, Loredana Nemes, Chris Newman, Uschi Niehaus, Antonio Panetta, Christian Pilz, Julian Röder, Artist Collective SCHAUM, Wolfram Adalbert Scheffler, Hans-Christian Schink, Annette & Erasmus Schröter, Malte Spohr, Micha Ullman, Ulrich Wüst, Filip Zorzor.

 

 

BLACK ICE | WHITE SEA 

Nathalie Grenzhaeuser 

 

Ausstellung 

Start: Donnerstag 3. September 2020, 12 Uhr Ende: Samstag 14. November 2020, 16 Uhr Öffnungszeiten: Dienstag – Samstag 12 – 16 Uhr 

 

Zum Saisonstart der Frankfurter Galerien 

The Frankfurt Art Experience
Eröffnungsabend: Freitag 4. September, 18 – 22 Uhr Samstag und Sonntag 5. – 6. September, 11 – 18 Uhr 

 

Finissage 

Donnerstag 12. November, 18 Uhr 

 

Sonderveranstaltung 

The White Sea Cyclus,
eine performative Lecture von Nathalie Grenzhaeuser Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben 

 

Weißfrauen Diakoniekirche Weserstraße Ecke Gutleutstraße Frankfurt am Main 

www.weissfrauen-diakoniekirche.de 

 

8 aus 54 | Schwarz + Weiß

 

Ausstellung des Vereins der Berliner Künstlerinnen 1867 im Käthe-Kollwitz-Museum

Sonderausstellung vom 22. August bis 25. Oktober 2020

 

Silvia Klara Breitwieser // Ines Doleschal // Hannah Dougherty // Friederike Klotz //

Maja Rohwetter // Heike Ruschmeyer // Viola Schill // Nadja Siegl

 

Käthe Kollwitz Museum Berlin

Fasanenstr. 24, 10719 Berlin-Charlottenburg

Mehr Infos unter: https://www.kaethe-kollwitz.de/aktuelles/8-aus-54-schwarz-weiss/

 

Christoph Ruckhäberle, Netsuke, 2016, Sammlung Städtische Galerie Delmenhorst | Arne Rautenberg, Der Maler und sein Modell. Foto: Jens Weyers
Christoph Ruckhäberle, Netsuke, 2016, Sammlung Städtische Galerie Delmenhorst | Arne Rautenberg, Der Maler und sein Modell. Foto: Jens Weyers

 

F L Y. ARNE RAUTENBERG BETEXTET WERKE DER SAMMLUNG

 

10. Mai bis 20. September 2020

 

mit  Werken von Sonja Alhäuser, Heike Kati Barath, Daniel Behrendt, Astrid Brandt, Thorsten Brinkmann, Franz Burkhardt, Frederik Foert, Nathalie Grenzhaeuser, Christian Haake, Ane Mette Hol, Olav Christopher Jenssen, Thomas Kapielski, Jan Köchermann, Olrik Kohlhoff, Dirk Meinzer, Isa Melsheimer, OBC, Gabriela Oberkofler, Thomas Rentmeister, Christoph Ruckhäberle, Jan Schmidt, Diana Sirianni und Fredrik Værslev. 

 

Was tut sich im Auge des Dichters? Wie sieht eine Ausstellung aus, die federführend ein Dichter-Kurator zusammengestellt hat? Der renommierte Schriftsteller und bildende Künstler Arne Rautenberg (*1967, Kiel) hat zeitgenössische Werke aus der Sammlung der Städtischen Galerie Delmenhorst ausgewählt, um mit eigenen Gedichten auf die Gemälde, Papierarbeiten, Fotografien und Skulpturen zu reagieren.

 

Arne Rautenberg selbst sagt: »Wir müssen Gedichte wieder als das wahrnehmen, was sie sind: charmante, auch leicht wahnsinnige Verführungen zum Denken. Ein Blitzschlag mit offenem Ende, widerspenstig, wehrhaft und schön!« In diesem Sinne darf das Publikum gespannt sein, was der Dichter für die Ausstellung F LY ausgesucht und teils neu verfasst hat. Dabei treten seine Texte Raum für Raum in der Coburg’schen Villa überraschend in Erscheinung: mal als Bodeninstallation, die das Publikum auf Gedichten wandeln lässt, als großformatige Visuelle Poesie an den Wänden oder als Hörstücke. Außerdem gibt es drei skulptural präsentierte Plakateditionen mit Rautenberg’schen Sentenzen als Give away für das Publikum, ebenso eine im letterpress-Verfahren gedruckte Postkartenedition, die im Wintergarten von Haus Coburg präsentiert sind.

 

In Kooperation mit der Muthesius Kunsthochschule erscheint begleitend zur Ausstellung ein von Kristin Neve gestaltetes Buch, das die ausgestellten Werke und Arne Rautenbergs Gedichte kombiniert.  

 

Städtische Galerie Delmenhorst 

Fischstr. 30 

27749 Delmenhorst  

https://www.staedtische-galerie-delmenhorst.de/fs-ausstellungen.html