CO/LAB III
A  LOS ANGELES - BERLIN COLLABORATION

OPENING RECEPTION: SATURDAY, MARCH 31, 2018, 6 - 9 PM

An international, emerging artists collaborative project which presents
8 artist-run spaces in LA partnering with 8 artist-run spaces in Berlin

BBQLA / Axel Obiger
Dalton Warehouse / COPYRIGHTberlin
Durden and Ray / HilbertRaum
ESXLA / Scotty e.V.
Monte Vista Projects / Å+
PØST / LAGE EGAL
Elevator Mondays / ZK/U
Tiger Strikes Asteroid / oMo artspace

Axel Obiger invites you to attend the Opening Reception for CO/LAB III at the Torrance Art Museum, Los Angeles !
Alke Brinkmann, Thilo Droste, Juliane Duda, Harriet Groß,
Katrin Hoffert, Gabriele Künne, Josina von der Linden, Matthias Moravek,
Enrico Niemann, Susanne Ring, Maja Rohwetter

Torrance Art Museum
3320 Civic Center Drive
Torrance, CA, 90503
United States

Tuesday - Saturday  11 am - 5 pm
Closed Sunday, Monday and all major holidays
Admission is FREE

 

"Mit freundlicher Unterstützung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa des Landes Berlin“

Worte, Wolken, Empirie und Zweifel: Wissens(un-)ordnungen und ihre Demonstrationen
Podiumsdiskussion mit:

Anne Brannys, Dr. Arno Barnert, Harriet Groß, Prof. em. Norbert W. Hinterberger

Am Donnerstag, den 1. März 2018 um 19 Uhr, in der Galerie im Körnerpark
Dr. Arno Barnert, Leiter der Medienbearbeitung der Herzogin Anna Amalia Bibliothek, Weimar
Harriet Groß, Künstlerin
Prof. em. Norbert W. Hinterberger, Künstler
Am Sonntag, den 4. März um 15 Uhr,

findet eine Führung durch die Ausstellung mit Anne Brannys statt.
Im Rahmen der Ausstellung: Anne Brannys - Eine Enzyklopädie des Zarten
3. Februar bis 18. April 2018

Anne Brannys - Eine Enzyklopädie des Zarten

Galerie im Körnerpark, Freitag, 2. Februar 2018, 18 Uhr
Einführung: Anne Brannys

Das Ausstellungsprojekt „Eine Enzyklopädie des Zarten“ basiert auf der gleichnamigen Dissertationsschrift von Anne Brannys. Darin beleuchtet die Künstlerin den zentralen Begriff des Zarten aus verschiedenen Perspektiven und verschränkt sowohl geistes- und naturwissenschaftliche als auch künstlerische Fragestellungen miteinander. In acht Schwerpunkten entfaltet die Ausstellung das Thema als eine begehbare Enzyklopädie in einem eigens für die Präsentation entwickelten Raumgefüge. Diese räumlich rhythmisierte Wissensordnung ist zugleich durchlässig und ermöglicht Querverbindungen zwischen den Exponaten durch ein sensuelles Leitsystem.

Die künstlerischen Arbeiten – eine Auswahl aus einem umfangreichen Archiv von Positionen, die auf eine Ausschreibung hin eingereicht wurden – verdeutlichen ein vielfältiges Spektrum an Zugängen zum Thema und erforschen die Komplexität des Begriffes auf sinnlich wahrnehmbare Weise. So wird das physisch erfahrbare Erlebnis einer Ausstellung zu einer folgerichtigen Erweiterung der in Buchform vorliegenden Wissenssammlung.

Mit Arbeiten von: Gökçen Dilek Acay, Sophie Aigner, Ana Alenso, Katharina Kim Alsen, Christine Bachmann, Thomas Behling, Mario BieRende, Martin Bothe, Marion Denis, Dagmar Fella, Harriet Groß, Lena Hensel, Janine Hönig, Eleana Katanu, Jens Kloppmann, Edith Kollath, Bruno Di Lecce, Chelsea Leventhal, Carina Linge, Helene Meier, Ines Meier, Maximilian Meier, Anna Myga Kasten, Enrico Niemann, Aneh Ondare, France Parsus, Ileana Pascalau, Ulrike Paul, Aaron Rahe, Korvin Reich, Yvonne Roeb, Fons Schiedon, Felix Schneeweiß, Charlotte Seidel, Hartmut Stockter, Laurel Terlesky, Sandy Volz, Miriam Yammad, Jenny Yurshansky, Simone Zewnik

Ausstellung vom 3. Februar bis 18. April 2018

Mit freundlicher Unterstützung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa

GALERIE IM KÖRNERPARK
Schierker Str. 8, 12051 Berlin
Tel 030 56823939, Mo–So 10–20 Uhr
www.kultur-neukoelln.de

 

Superkind

SUSANNE RING
Zur Eröffnung der Ausstellung am Sonntag, den 18. Februar, um 12.00 Uhr
lade ich Sie und Ihre Freunde herzlich ein.
Einführung: Künstlergespräch


Die Galerie ist an diesem Sonntag bis 15.00 Uhr geöffnet.
Dauer der Ausstellung: 18. Februar – 08. April 2018
geöffnet nach Vereinbarung

Galerie
Idelmann

Galerie Jutta Idelmann
Cranger Str. 36, 45894 Gelsenkirchen-Buer
0209/595905, www.idelmann.eu

 

Neuköllner Kunstpreis

 

Zum zweiten Mal findet die Verleihung des Neuköllner Kunstpreises in Kombination mit einer Nominiertenaustellung in der Galerie im Saalbau und einem Wochenende der Offenen Ateliers an rund 70 Standorten in Neukölln statt. Damit schenkt der Kulturnetzwerk Neukölln e.V. den im Bezirk produzierenden Künstler*innen und dem lokalen Kunstmarkt besondere Aufmerksamkeit.

Der mit 5.000 Euro dotierte Kunstpreis wird durch den Fachbereich Kultur mit Hilfe einer Fachjury vergeben und würdigt damit ausdrücklich die künstlerische Professionalität der hier Arbeitenden. Ideell und finanziell wird dieses Veranstaltungsformat unterstützt durch die Wohnungsbaugesellschaft STADT UND LAND und das BIWAQ-Projekt Unternehmen Neukölln.

Neukölln war schon immer ein Ort künstlerischer Produktion. Durch den Zuzug vieler, häufig international agierender, Künstler*innen ist das Niveau und die Vielfalt der hier entstehenden Arbeiten in den letzten 5 Jahren noch einmal erheblich gestiegen. Dem Reichtum und der Professionalität trägt der vom Fachbereich Kultur gestiftete Neuköllner Kunstpreis Rechnung. Rund 70 Bewerber*innen mit einem Arbeitsplatz in Neukölln haben sich hierzu beworben.

Folgende zehn Künstler*innen wurden von einer siebenköpfigen Fachjury für den Kunstpreis nominiert:

 

KRISTINA BERNING | PASCAL BRATEAU | BARBARA CAVENG | BARBARA COUSIN 

THILO DROSTE | CLAUDIA VON FUNCKE | PETER HOCK | ALMYRA WEIGEL 

REGINA WEISS | DORO ZINN

 

Ihre Arbeiten werden mit einer Gruppenausstellung in der Galerie im Saalbau prämiert, um stellvertretend die Qualität der Neuköllner Kunstproduktion zu verdeutlichen. Die Nominierten und die Preisträger*innen werden bei einer festlichen Zeremonie im Heimathafen Neukölln der Öffentlichkeit vorgestellt.

 

20.01.–18.03.2018

Ausstellung „Neuköllner Kunstpreis 2018“

Galerie im Saalbau